Nutzereinwilligung

Auf dieser Website wird das Facebook-Pixel von Facebook für statistische Zwecke verwendet. Mit Hilfe eines Cookies kann so nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook aufgenommen und verbessert werden können. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum „Facebook-Pixel“, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Ich bin nicht einverstanden

Wertschätzung - Das verlorene Gut?

Mit der richtigen Kommunikation zu langanhaltendem Erfolg

"Achte und schätze jeden Menschen und Du bekommst seine Wertschätzung und Achtung zurück." - ein einfaches Zitat des deutschen Dichters Horst Bulla, welches einen Hauch von Selbstverständlichkeit in sich trägt. Leider scheint genau diese Selbstverständlichkeit zunehmend verloren zu gehen. Werte wie Respekt, Akzeptanz und Wertschätzung haben mittlerweile eine Art "Skill"-Charakter inne und dürfen scheinbar nicht mehr ohne weiteres vorausgesetzt werden. Wertschätzung gehört seit jeher zu den zentralen Bedürfnissen der Menschen und wirkt sich nachweislich positiv auf Motivation, Leistungspensum und Gesundheit aus. Wieso wird solch einem erfolgsrelevanten Gut also derart geringe Aufmerksamkeit geschenkt?

Wer seine Mitarbeiter schlecht oder unfair behandelt, kann dadurch womöglich kurzfristig mehr Gewinn erzielen. Niedrige Bezahlung oder übermäßige Druckerzeugung sind Beispielfaktoren um einen niedrigen Angebotspreis und damit schnellen Erfolg zu erreichen. Dieser Ansatz mag für den Moment funktionieren, dient jedoch keineswegs als zukunftsorientiertes Vorgehen, um einen anhaltenden Unternehmenserfolg zu gewährleisten. Im selbstbestimmten Work-Life-Balance-Zeitalter sind zwischenmenschliche Werte wie Kommunikation, Wertschätzung und Dankbarkeit an die Stelle des rein monetären Fokus gerückt. Der emotionale Mehrwert einer angenehmen Arbeitsatmosphäre übertrifft die finanziellen Anreize mit Leichtigkeit. Um sich dieser Entwicklung anzupassen, gilt es, das aktuelle Mindset zu verstehen und anzunehmen. Angst als Respekt schaffender Faktor gehört der Vergangenheit an - eine persönliche Bindung zum Arbeitgeber und dem Unternehmen kann nur durch respektvollen und wertschätzenden Umgang erzeugt werden.

Die Wertschätzungs-Spirale

Wer Mitarbeiter, Geschäftspartner oder Kunden ohne Wertschätzung behandelt, wird sich zwangsläufig in einer Abwärtsspirale wiederfinden. Die Auswirkungen dieser Spirale beziehen sich auf verschiedenste Unternehmensbereiche, stehen jedoch allesamt einer geschlossenen Zukunftsvision und nachhaltigen Markenbildung im Weg.

Kommunikation

Unfaires Verhalten gegenüber den eigenen Angestellten überträgt sich ausnahmslos auf die Kunden- und Partnerkommunikation. Wer im Unternehmen einen unfreundlichen oder respektlosen Umgangston erfährt, wird diesen, bewusst oder unterbewusst, auch auf die Kunden und Geschäftspartner übertragen. Ausbleibende Kompromissbereitschaft und zunehmende Kontaktvermeidung sind die Folgen. Diese Wechselwirkung äußert sich zusätzlich dadurch, dass kleineren Fehlern und Schwachstellen mehr Wert bemessen wird und eher als Auslöser für einen vollständigen Absprung der Gegenseite infrage kommen.

Produkterfolg

Durch falsche Kommunikation bedingte Probleme führen oft dazu, dass persönliche Differenzen im Vordergrund stehen und der klare Fokus auf das Produkt und den damit verbundenen Erfolg verloren geht.

Mitarbeiter

Die Zeiten, in denen Mitarbeiter einem Unternehmen aus Angst vor Arbeitslosigkeit treu blieben, sind längst vorbei. Wer seine qualifizierten Mitarbeiter halten möchte, muss sich dies auch durch den respektvollen Umgang verdienen und dadurch eine Überzeugung schaffen.

Außendarstellung

Unser Zeitalter bringt ständigen und umfassenden Austausch mit sich. Die Erkenntnis über einen falschen Umgang mit Mitarbeitern oder Kunden wird sich schnellstens verbreiten und das Unternehmen als Dienstleister, Marke und Arbeitgeber auf lange Sicht unattraktiv machen. Employer-Branding spielt eine wichtigere Rolle als jemals zuvor - wieso also die damit verbundenen Potentiale leichtsinnig verschenken?

Potentialausschöpfung

Fehlendes Verständnis oder falsche Selbstwahrnehmung von Führungskräften haben oftmals eine geringe Potentialausschöpfung zur Folge. Wenn Eitelkeit oder Neid dem nötigen Respekt im Weg stehen, geht die Motivation der Mitarbeiter verloren und verhindert eine persönliche Entfaltung und Entwicklung.

Reklamationen

Falsche Kommunikation führt zwangsläufig zu einer erhöhten Menge an Reklamationen und entsprechender Nacharbeit. Dadurch entstehen Geld- und Zeiteinbußen, welche durch offene und verständnisvolle Kommunikation von Anfang an verhindert werden können.

Wertschätzung als Kernelement der Visions- und Markenbildung

Ein funktionierendes Unternehmen beruht auf einer durchdachten, klar definierten Unternehmensphilosophie und einer festen Struktur. Ein gemeinsames Ziel, sowie eine klar ausgerichtete Vision sind Kernvoraussetzungen für effektive, ziel- und zukunftsorientierte Zusammenarbeit. Offen kommunizierte Wertschätzung seitens einer Führungsperson steigert die persönliche Motivation und Entfaltung der Mitarbeiter immens, wodurch besonders in jungen Unternehmen finanzielle, organisatorische oder strukturelle (Start-)Schwierigkeiten ausgeglichen werden können.Ein gemeinsames Ziel und eine kollektive Identifikation mit der Unternehmensmarke führen zu einem motivierten, zielorientierten Arbeitsklima und bringen das Unternehmen auch langfristig voran. Sobald Neid, fehlende Selbstreflexion oder eine fehlerhafte Wahrnehmung im Weg stehen, führt dies zu der erfolgsschädigenden Angewohnheit, die eigenen Mitarbeiter klein halten zu wollen, anstatt das Wohl des Unternehmens als übergeordnetes Ziel zu fokussieren. Nur wer sich auch auf Management-Ebene die eigenen Schwächen und Probleme eingestehen kann und zudem bereit ist, Hilfe anzunehmen, kann seine Führungs- und Vorbildrolle ausfüllen. Wer die Bedürfnisse seiner Mitarbeiter erkennt, sich mit ihnen auseinandersetzt und ihnen das nötige Vertrauen schenkt, schafft nicht nur ein gutes Arbeitsklima, sondern positioniert sich ebenfalls als attraktiver Arbeitgeber.

Um sich als Marke von anderen Unternehmen der Branche abzusetzen, reicht die bloße Leistungserstellung längst nicht mehr aus. In einem Zeitalter uneingeschränkter Vergleichsmöglichkeiten sind emotionale Leistungen weitaus relevanter als das günstigste Angebot. Respekt, Wertschätzung und durchdachte Kundenkommunikation können als entscheidendes Abhebungsmerkmal fungieren und die Entwicklung vom bloßen Dienstleister zur charakterstarken Marke effektiv vorantreiben. Weltmarken wie Apple, Adidas oder Audi machen es vor: Eine geschlossene Außendarstellung, ein klares Selbstverständnis und ein respektvoller Umgang mit allen beteiligten Geschäftspartnern führen zu stärkerem Vertrauen, erhöhter Zahlungsbereitschaft und erweiterter Fehlerakzeptanz seitens der Kunden. Diese Unternehmen können ihre höheren Preise durch emotionale Mehrleistungen und ein charakterstarkes Marken-Gesamtpaket rechtfertigen.

Unsere REVOCIT-Philosophie

Es wird deutlich, dass die Wertschätzung als wichtiges Gut der Wertschöpfung betrachtet werden muss. Deshalb schließt sich die Frage an, weshalb ein kostenloses, grenzenlos verfügbares und immens wirksames Gut, wie das der Wertschätzung, nicht besser genutzt wird? Respekt und Wertschätzung sollten als Grundpfeiler eines jeden Zusammenlebens und insbesondere einer zielorientierten Geschäftsbeziehung verstanden werden.

Ein ehrliches und menschliches "Danke" bedeutet mehr als ein paar zusätzliche Euro Gewinn. Deshalb leben wir bei REVOCIT unseren Leitsatz "Wertvoll kommunizieren" in mehrfacher Hinsicht. Denn wir schätzen unsere Mitarbeiter, Kunden und Partner als wertvoll ein und wollen dies auch in Zukunft weiterhin deutlich nach außen kommunizieren. Wir machen es uns zur Aufgabe, der Wertschätzung ihre Selbstverständlichkeit zurückzugeben.